Dipl.-Logopädin (NL)
Wiebke Wollé
Heilpraktikerin für Psychotherapie

                  Praxis für Logopädie
                  Wiebke Wollé

Slogan

 
                      Bach-Blütenberatung


Die Bach-Blütentherapie, benannt nach ihrem Begründer Dr. Edward Bach (1886-1936), ist ein natürliches und sanftes Heilverfahren, das seelische Ungleichgewichte harmonisiert. Die dabei verwendeten Blütenessenzen stammen überwiegend aus Blüten von wildwachsenden Bäumen und Sträuchern.


Wie wirken Bach-Blüten?

Bach-Blüten verfügen über die Eigenschaft, negative Emotionen in ihren positiven Gegenpol umzuwandeln. So wird jemand mit einem Minderwertigkeitsgefühl infolge der Einnahme von bestimmten Bach-Blüten wieder stärker an sich glauben und mit mehr Selbstvertrauen durch das Leben gehen. Dabei werden negative Emotionen nicht unterdrückt, sondern in ihren positiven Gegenpol umgewandelt, wie zum Beispiel Versagensangst in Selbstsicherheit oder Ungeduld in Ruhe und Ausgeglichenheit.


 

Hintergrund der Bach-Blütentherapie

„Gesund sein“ heißt “im Gleichgewicht sein“. Unsere menschliche Natur strebt immer wieder nach Harmonie bzw. ist ständig um Wiederherstellung des Gleichgewichts bemüht.


Die Bach-Blütentherapie geht davon aus, dass jedem körperlichen Ungleichgewicht (Krankheit) eine seelische Gleichgewichtsstörung vorausgeht. Deren Ursachen sind – so Bach – „geistig-seelische Missverständnisse“, die zu negativen seelischen Verhaltensmustern führen, wie zum Beispiel Ungeduld, Angst, Gereiztheit, mangelhaftes Selbstvertrauen und Resignation. Diese Verhaltensmuster werden zu Stolpersteinen in der eigenen Entfaltung und blockieren den Kontakt zur inneren Stimme und damit den Zugang zum eigenen „Lebensplan“. Auch bilden die destruktiven Verhaltensmuster „seelische Giftstoffe“ (Psychotoxine) und  schwächen das Immunsystem.


Ziel der Bach-Blütentherapie ist die Wiederherstellung des seelischen Gleichgewichts: Es entsteht wieder eine Verbindung zur inneren Stimme, damit sich die eigene Persönlichkeit  entfalten und die seelischen Selbstheilungskräfte reaktivieren können.


Die Bach-Blütentherapie behandelt also körperliche Krankheiten nicht direkt. Sie setzt Informationsimpulse auf der Gefühls- und Entscheidungsebene. Durch das Erkennen, was zu dem negativen Gefühlszustand geführt hat und die Einnahme einer „reharmonisierenden“ Bach-Blütenmischung wird blockierte psychische Energie freigesetzt, die nun wieder für seelische Entfaltungsprozesse und körperliche Heilungsprozesse zur Verfügung steht.


 

Anwendungsbereiche

Viele Symptome, die auf ein seelisches Ungleichgewicht hinweisen, können durch Bach-Blüten in den positiven Gegenpol umgewandelt werden: Ängste, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, Überforderungsgefühle im Beruf und Privatleben, in Lebenskrisen (Beziehungsprobleme, Trauer), Mangel an Selbstvertrauen, Unsicherheit, unangemessene Schuldgefühle, etc.


Im Rahmen einer psychotherapeutischen Behandlung, sowie als Begleittherapie akuter und chronischer Krankheiten hat sich die Bach-Blütentherapie sehr bewährt.


Kinder sprechen besonders gut auf Bach-Blüten an: Seelische Negativzustände haben meist noch keine Gelegenheit gehabt, sich zu verfestigen. Daher lässt sich das kindliche Verhalten leichter positiv beeinflussen. Kindliche Verhaltensauffälligkeiten, wie aggressives Verhalten, Ruhelosigkeit, Minderwertigkeitsgefühle oder Lern- und Entwicklungsstörungen (z.B. Sprachstörungen, Schulprobleme, Legasthenie), lassen sich so mit Bach-Blüten positiv unterstützen.



Die Bach-Blüten-Beratung

Die Auswahl der benötigten Bach-Blüten erfolgt in einem Gespräch, in dem wir zusammen ergründen, welche negativen Seelenzustände bzw. destruktiven Verhaltensmuster in Ihrer jetzigen Situation oder allgemein vorherrschen.


Auf dieser Grundlage wird eine erste Bach-Blütenmischung erstellt.


Bei chronischen Zuständen werden nach 4-5 Wochen ein oder mehrere Folgetermine vereinbart, um die Blütenmischung zu überprüfen und zu verändern. Oberflächliche Probleme werden zuerst behandelt, darauf folgen tieferliegende Konflikte.


Ich unterstütze Sie darin, herauszufinden, was zu diesen seelischen Blockaden geführt hat, was Ihnen dabei hilft, zukünftig nicht wieder in den negativen Gefühlszustand zu „rutschen“ und welche positiven Charakterpotenziale Sie mithilfe der Bach-Blüten entfalten können.


 

Die Bach-Blüten-Einnahme

Die Bach-Blüten sind nebenwirkungsfrei. Allerdings sollten bei einer längeren Einnahme bestimmte Regeln beachtet werden, da es ansonsten zu extremen Reaktionen kommen  kann.


Bach-Blüten vertragen sich mit jeder anderen Form schulmedizinischer oder naturheilkundlicher Therapie. Für die Kombination von Homöopathie und Bach-Blüten sollte man jedoch wissen, dass es zur Beobachtung der Therapieverläufe sinnvoll ist, nicht gleichzeitig mit der Einnahme einer neuen homöopathischen Hochpotenz und einer neuen Bach-Blütenmischung zu beginnen.


 


Hinweis: Die Bach-Blütenberatung dient der Gesunderhaltung und Gesundheitsförderung im Sinne der Grundsätze der WHO. Als psychotherapeutische Heilpraktikerin biete ich zudem psychotherapeutische Behandlungen an, um tieferliegende seelische Konflikte zu lösen, psychische Erkrankungen zu lindern und zu heilen. Zur Feststellung, Heilung oder Linderung von körperlichen Erkrankungen und Leiden, wenden Sie sich bitte an einen Arzt oder (körperlichen) Heilpraktiker.